Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft e.V. Hannover

‘Archiv | Archivio’

Mi, 16.05.2018, 18:30 Uhr
Alte Geschichte in der Zeit des italienischen Risorgimento

In Archiv | Archivio, Vorträge | Conferenze zu 9. Mai 2018 um 18:18

Vortrag des Freundes- und Förderkreises „Antike & Gegenwart e.V.“
Referentin Dr. Elisabetta Lupi, Leibniz Universität Hannover

Eintritt 5 €, erm. 4 €

Museum August Kestner
Trammplatz 3, 30159 Hannover

 

Die Zusammenarbeit der DIK mit dem Museum August Kestner und dem Freundes- und Förderkreis „Antike und Gegenwart e.V.“ trägt Früchte.

Es ist der DIK eine Freude, auch ihrerseits auf diesen Vortrag hinzuweisen. Unter dem Thema „Alte Geschichte in der Zeit des italienischen Risorgimento“ wird die Frage untersucht, welche Funktion in der Zeit der italienischen Einigungsbewegung (1815–1870) der Alten Geschichte zugeschrieben wurde. Es wird gezeigt, dass in der Debatte um politische Partizipation, Bürgerrecht, Staatsform und Integration u.a. auf die vorrömische, römische und griechische Geschichte zurückgegriffen wurde.

Frau Dr. Lupi ist den DIK-Mitgliedern bestens bekannt durch ihren auf Italienisch gehaltenen Vortrag „Storia Antica ed unità d’Italia – Altertum und die Einheit Italiens“ im Rahmen der Primavera Italiana 2017, präsentiert von der DIK-Hannover zu ihrem 70-jährigen Jubiläum in Zusammenarbeit mit dem Fachsprachenzentrum der Leibniz Universität Hannover.

Alte Geschichte in der Zeit des italienischen Risorgimento

Im Gedicht Marzo 1821 definierte Alessandro Manzoni die italienische Nation als einen Körper mit denselben Erinnerungen, demselben Blut und denselben Gefühlen. Als ‚Erinnerung‘ war die Geschichte gemeint, die in der Zeit der Nationsgründung als vereinigendes Element eines politisch geteilten Volks betrachtet wurde. Die Wurzeln der italienischen Identität wurden damals vor allem in der Alten Geschichte gesucht und die Expansion Roms als Anfangspunkt der modernen italienischen Nation betrachtet. Der Vortrag wird der Frage nachgehen, welche Funktion in der Zeit der italienischen Einigungsbewegung (1815–1870) der Alten Geschichte zugeschrieben wurde. Gezeigt wird, dass in der Debatte um politische Partizipation, Bürgerrecht, Staatsform und Integration u.a. auf die vorrömische, römische und griechische Geschichte zurückgegriffen wurde.

(Eine moderne Gedichtinterpretation und Rezitation von Marzo 1821 durch Camillo Marcello Ciociaro finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=JYiQmkzkNkA)

Dr. Elisabetta Lupi hat Altertumswissenschaften mit Schwerpunkt griechische und lateinische Philologie sowie Alte Geschichte an der Universität Sassari/Sardinien studiert. Forschungsaufenthalte in Deutschland führten u.a. zur Mitarbeit an der Universität des Saarlandes (Projekt Lessico Etimologico Italiano, Institut für Romanistik). Ihre Dissertation im Fach Alte Geschichte entstand am Promotionskolleg „Geschichte und Erzählen“ an der Universität Freiburg. Elisabetta Lupi arbeitet an einem Habilitationsprojekt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover.

Mi, 02.05.2018, 18:30 Uhr
Piccolo circolo letterario „Il bar sotto il mare“

In Archiv | Archivio zu 23. April 2018 um 11:17

Literaturkreis auf Italienisch von DIK & MAK

Museum August Kestner,
Trammplatz 3, 30159 Hannover

Piccolo circolo letterario „Il bar sotto il mare“

Leitung: Marina Petronella M.A., Dr. Riccardo Nanini

 


Come nell’omonima raccolta di racconti (“Die Bar auf dem Meeresgrund”) di Stefano Benni, dove uno sconosciuto che vaga chissà perché per le strade di un porto immaginario scopre, seguendo un vecchietto, un bar nascosto e straordinario in fondo al mare, ci incontriamo, come i suoi misteriosi avventori, per raccontarci e sentirci raccontare le storie che abbiamo letto e leggeremo: racconti, romanzi, magari anche poesie, con un occhio alla letteratura italiana contemporanea.

Lesen Sie den Rest dieses Eintrags »

Mi, 25.04.2018, 18:30 Uhr
Solidarität darf nicht an Grenzen enden

In Archiv | Archivio zu 18. April 2018 um 08:23

Vortrag von Johanne Bischoff (Bremen) und Philipp Leusbrock (Ochtrup) | Bericht des Projekts Seehilfe e.V. Bremen. Einführung von Antonio Umberto Riccò, soziales Projekt Lampedusa-Hannover

Museum August Kestner
Trammplatz 3, 30159 Hannover

SOLIDARITÄT DARF NICHT AN GRENZEN ENDEN

Was ist ein Hotspot? Was geschieht mit abgelehnten Geflüchteten? Bericht des Projekts Seehilfe e.V. Bremen

Das Projekt Seehilfe e.V. arbeitet seit 2014 mit dem Ziel, Geflüchteten, die auf Sizilien ankommen, pragmatisch und solidarisch langfristig zu helfen. Umfangreichste Aktion war bisher im Jahre 2016 die Entsendung eines 40-Tonnen LKW randvoll mit 26 t Hilfsgütern für 5 Sozialprojekte auf Sizilien. Zurzeit werden zwei Hilfsfahrten pro Jahr organisiert, vor allem mit Medikamenten, Hygieneartikeln, Kleidung, festem Schuhwerk, Zelten und Generatoren.

An diesem Abend stellen Mitwirkende des Projekts Seehilfe ihre Arbeit vor und berichten über die aktuelle Lage der Flüchtlinge auf Sizilien und im Mittelmeerraum. Das Projekt Seehilfe erhielt den Jugendkarls­preis 2017.

Die Einführung hält Antonio Umberto Riccò, der Initiator der mehrfach ausgezeichneten szenischen Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“, die inzwischen über 300-mal in Deutschland und Italien aufgeführt wurde. Durch Spenden der 28.000 Zuschauer konnten 211 Flüchtlingsorganisationen und Projekte unterstützt werden. Sein neuestes Projekt „Das Boot ist voll!“ wird ab April 2018 vom Theater in der List präsen- tiert. www.Lampedusa-Hannover.de

Spenden für beide Projekte sind mehr als willkommen. Projekt Seehilfe eV, IBAN DE78 4035 1060 0073 6615 14. Für eine Zuwendungbescheinigung schreiben Sie bitte Ihre Anschrift in den Verwendungszweck der Überweisung.

Do, 05.04.2018, 19:00 Uhr
Der Römer in uns – Die Gegenwart von der Antike aus gesehen

In Archiv | Archivio zu 29. März 2018 um 16:48

Vortrag von Dr. Alexander Mlasowsky

Theatermuseum, Veranstaltungssaal
Prinzenstraße 9, 30159 Hannover
[Haltestelle „Schauspielhaus / Thielenplatz“ der Buslinien 100, 121, 128, 134 und 200. In kurzer Distanz liegen auch die Stadtbahn-Haltestellen „Aegidientorplatz“ und „Kröpcke“]

Der Römer in uns – Die Gegenwart von der Antike aus gesehen

Romantisierende Gemälde des späten 18. und 19. Jahrhunderts bieten gerne einen spezifischen neuzeitlichen Blick auf Italien und besonders auf die Antike. Die mit Grasbüscheln bewachsenen Ruinen vermitteln eine etwas morbide Sehnsucht, aber auch eine glühende Verehrung der glorreichen Zeit des römischen Reiches.


Bild: Römischer Würfel (Quelle: wikimedia)

Eine einseitige Betrachtung! Was würde passieren, wenn wir die Blickrichtung umdrehen? Was würde ein Römer aus dem 2. Jh. n. Chr. in unserer heutigen Zeit aus seinem Alltagsleben wiederfinden? Wir können ihn nicht fragen, aber uns bemühen, selbst herauszufinden, was sich von der etwa 1500 Jahre zurückliegenden römischen Kultur bis in die heutige Zeit hinübergerettet hat. Dieser Vortrag soll erste Gedenkanstöße dazu liefern. Ein Blick mit Augenzwinkern …

Dr. Alexander Mlasowsky hat an den Universitäten Heidelberg und Hamburg Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Vor- und Frühgeschichte studiert. Seine Forschungen und Veröffentlichungen gelten der politischen und privaten Selbstdarstellung in archäologischen und numismatischen Quellen. Er betreibt die Firma ‚Art & Archaeology Consulting‘ und betreut Privatsammlungen antiker Kunst.

Mo, 02.04.2018, 20:30 Uhr
Film „Pio – A Ciambra“

In Archiv | Archivio zu 26. März 2018 um 14:56

Italienischer Film mit Untertiteln

Kino am Raschplatz

Pio – A Ciambra

Italienisches Drama um den 14-jährigen Pio, das jüngste Mitglied eines Roma-Clans, der nach der Verhaftung seines Vaters die Führung über den Clan übernimmt.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=R1l4Hpp27A4

Mi, 14.03.2018, 18:00 Uhr
Film „Veloce come il vento“

In Archiv | Archivio zu 7. März 2018 um 15:03

Italienischer Film mit Untertiteln

Apollo-Kino, Limmerstraße 50, Linden

Veloce come il vento / Giulias großes Rennen
Hochgeschwindigkeitsdrama über die junge Rennfahrerin Giulia, die nur mit der Hilfe ihres kaputten Bruders eine Chance auf den Titel der GT-Meisterschaft hat.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gBye1KgIblk

Mo, 12.03.2018, 20:30 Uhr
Smetto quando voglio – masterclass (Teil 2)

In Archiv | Archivio zu 5. März 2018 um 10:59

Italienischer Film mit Untertiteln

Kino am Raschplatz

Smetto quando voglio – masterclass (Teil 2)

Nachdem Neurobiologie Pietro Zinni und seine Laborkollegen ihre plötzliche Kündigung mit dem Aufbau eines Drogenrings beantwortet haben, beschließen sie, nun die Seiten zu wechseln. Sie verbünden sich mit dem ambitionierten Polizeiinspektor Paolo Coletti, der sie auf eine geheime Mission schickt.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RR6d72Ko_QU

Do, 01.03.2018, 18:00 Uhr
VDIG-Lesemarathon Giovanni Boccaccio

In Archiv | Archivio zu 22. Februar 2018 um 16:36

Lesung mit Monika Antes, M.A. (Hannover)

Museum August Kestner
Trammplatz 3, 30159 Hannover

Sprecher: Marina Petronella und Eike Möring

Eine Initiative der VDIG Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V. im Rahmen der „Sprachoffensive Italienisch“. Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Alessio Fontana. Mit freundlicher Unterstützung des Reclam Verlages. Unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Italienischen Republik – Berlin. Eine Kooperation der DIK mit dem Museum August Kestner.

John William Waterhouse (1849–1917): A Tale from the Decameron (1916),
Ausschnitt Liverpool Museums via Wikimedia Commons

Während im vergangenen Jahr mit Umberto Eco ein zeit­genössischer Autor gewürdigt wurde, davor mit Johann Wolfgang von Goethe die Zeit der Klassik im Mittelpunkt stand und mit Dante Alighieri der Blick in das Spätmittelalter gerichtet wurde, geht die literarische Reise nun zu Giovanni Boccaccio (1313-1375). In mehr als 25 deutschen Städten finden zeitgleich Lesungen statt, um die Aktualität eines der bedeutendsten Vertreter des Renaissance-Humanismus zu zeigen.

Lesen Sie den Rest dieses Eintrags »

Mi, 28.02.2018, 18:30 Uhr
Piccolo circolo letterario „Il bar sotto il mare“

In Archiv | Archivio zu 20. Februar 2018 um 14:56

Literaturkreis auf Italienisch von DIK & MAK

Museum August Kestner,
Trammplatz 3, 30159 Hannover

Piccolo circolo letterario „Il bar sotto il mare“

Leitung: Marina Petronella M.A., Dr. Riccardo Nanini

 


Come nell’omonima raccolta di racconti (“Die Bar auf dem Meeresgrund”) di Stefano Benni, dove uno sconosciuto che vaga chissà perché per le strade di un porto immaginario scopre, seguendo un vecchietto, un bar nascosto e straordinario in fondo al mare, ci incontriamo, come i suoi misteriosi avventori, per raccontarci e sentirci raccontare le storie che abbiamo letto e leggeremo: racconti, romanzi, magari anche poesie, con un occhio alla letteratura italiana contemporanea.

Lesen Sie den Rest dieses Eintrags »

So, 25.02.2018, 20:15 Uhr
Film „Call me by your name“

In Archiv | Archivio zu 18. Februar 2018 um 13:19

Italienischer Film mit Untertiteln

Apollo-Kino, Limmerstraße 50, Linden

Call me by your name
Romantisches Coming-of-Age-Drama um die Beziehung zwischen dem 17-jährigen Elio und dem älteren Oliver, die einen traumhaften Sommer in Italien verbringen.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Z9AYPxH5NTM

Karten für das Kino am Raschplatz können telefonisch täglich ab ca. 15:00 Uhr unter 0511 – 31 78 020511 – 31 78 02 vorbestellt werden.