Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft e.V. Hannover

Do, 24.11.2016, 18:30 Uhr
Mantua: Juwel der Renaissance und Kulturhauptstadt Italiens 2016

News zu Archiv | Archivio vom 17. November 2016

Lichtbildervortrag von Dr. Catherine Atkinson (Hannover)
in deutscher Sprache
Italienisches Generalkonsulat
Freundallee 27/ Ecke Bischofsholer Damm, 30173 Hannover
Stadtbahn 6, Haltestelle Kerstingstraße.

Anmeldung erbeten bei der DIK unter: (0511) 123 6342

Die norditalienische Stadt Mantua ist mit ihrer historischen Altstadt nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern in diesem Jahr auch die erste ‚Kulturhauptstadt Italiens‘.

Wir betrachten die politischen, ökonomischen und kulturellen Entwicklungen im Herzogtum Mantua im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit sowie die wichtigsten Gebäude der Stadt – den riesigen Herzogspalast und den Palazzo Te.
Die Fresken in den beiden Palästen, überwiegend von Andrea Mantegna und Giulio Romano geschaffen, gehören zu den beeindruckendsten Kunstwerken der italienischen Renaissance.

Am Beispiel Mantuas können wir vieles über das Handwerk der Macht ablesen: zum Beispiel wie die Familie der Gonzaga mittels Bündnissen andere Familien überflügeln konnte, durch geschickte Diplomatie und Heiratspolitik zu Alleinherrschaft aufstieg und ihren durch das Kriegshandwerk erlangten Reichtum mittels der schönen Künste zierte.

2016_11_24_mantua_mantegna_0640x444

Bild: Andrea Mantegna (1431–1506): Fresken des Deckenbilds in der „Camera degli Sposi“ (Hochzeitszimmer), Palazzo Ducale, Mantua. (Wikimedia Commons)
Erstes illusionistisches Deckenbild, das den Durchblick (Oculus) in einen freien Raum vortäuscht.

Dr. Catherine Atkinson wuchs in Chester, England, auf und studierte europäische Vor- und Frühgeschichte in London. Danach folgten Ausgrabungen in der Schweiz, Österreich, Ungarn und Rumänien. Später kam sie nach Niedersachsen, wo sie vor allem im Kloster Walkenried im Südharz und in Celle Ausgrabungen leitete.
Durch das anschließende Geschichtsstudium an der Universität Hannover und ihre Promotion entwickelte sie ein besonderes Interesse an der Geschichte der italienischen Renaissance. Frau Dr. Atkinson betreibt das www.Renaissance-Labor.de und informiert unter https://twitter.com/renaissinfo.

Weitere Veranstaltungen der DIK-Hannover finden Sie hier:
http://www.dik-hannover.de/22vortraege.htm